NATURHEILKUNDE

Das von Heilkundigen seit Jahrtausenden gesammelte Erfahrungswissen mündete in die heute praktizierten Behandlungsmethoden der Naturheilkunde. Sie bieten damit vielfältige Möglichkeiten, Erkrankungen und Beschwerden unserer Tiere mit natürlichen Mitteln zu behandeln, ihnen vorzubeugen und die Lebensqualität zu erhöhen. Naturheilverfahren regen die Selbstheilungskräfte des Tieres an. Für mich sind hierbei wichtig:
  • schulmedizinische Kenntnisse zur Durchführung der Diagnostik
  • Erkennen organischer Erkrankungen
  • ganzheitliche Betrachtung Ihres Tieres
  • Berücksichtigung psychischer Faktoren, Charaktereigenschaften, Alltag, Haltungsbedingungen, Ernährung
  • Einfühlungsvermögen im Umgang mit Tier und Besitzer
Eine gute Tierheilpraktikerin kann abschätzen, ob alternative Therapiemethoden bei Ihrem Tier angebracht sind oder ob Sie doch lieber den Tierarzt aufsuchen sollten. Notfälle und viele akute Erkrankungen gehören in eine tierärztliche Praxis!

Als Tierheilpraktikerin kann und will die Arbeit eines Tierarztes auf keinen Fall ersetzen. In vielen Fällen, in denen die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, biete ich Ihnen einen alternativen Ansatz. Viele Tierärzte sind zum Wohl Ihres Tieres gern bereit, die therapeutischen Ansätze und Möglichkeiten mit mir zu besprechen.

Der Fachverband niedergelassener Tierheilpraktiker hat zu diesem Thema einen interessanten Flyer aufgelegt, in dem verschiedene Tierärzte zu Wort kommen: >> Gemeinsam stark - für's Tier. PDF-Flyer